Wie fühlt sich eine Mikrodosis an?

Ich schreibe seit buchstäblich Jahren Artikel für Journey und kann nicht glauben, dass ich noch keinen Artikel geschrieben habe, der unsere häufigste Frage Nr. 1 beantwortet: „Wie fühlt sich eine Mikrodosis an?“. Wenn man bedenkt, wie oft uns diese Frage gestellt wird, dachten wir, es sei ein sehr wichtiger Artikel für Neugierige!

Für einige Hintergrundinformationen; ich arbeite mit Journey zusammen, seit sie 2017 die erste Version ihrer Website als erstes legales Mikrodosierungsunternehmen gestartet haben, das eine Lysergamid-Option anbietet. Ich hatte zuvor noch nichts von Mikrodosierung gehört und war das, was man als „Versuchskaninchen“ für ihr Produkt bezeichnen könnte. Ja, ich war die erste Person, die 1PD ausprobierte, bevor es an mehreren anderen willigen Personen ausprobiert und schließlich öffentlich verkauft wurde! Heutzutage bin ich ihr Hauptautor und biete die hochwertigsten Informationen zur Mikrodosierung, die ich liefern kann.

Es war bisher eine verrückte Fahrt. Auch Jahre später arbeite ich immer noch mit Mikrodosierung und bin genauso begeistert, meine Dienste der Gemeinschaft anzubieten. Mit meinen jahrelangen Erfahrungen mit Mikrodosierungen im Rücken freue ich mich darauf, näher darauf einzugehen, was du van deinem Dosen erwarten kann.

Bitte beachte dass alle Vorteile/Wirkungen der Mikrodosierung variieren. Wir sind äußerst einzigartige Geschöpfe mit komplexen Körpern, die Substanzen unterschiedlich aufnehmen. Was ich an der Mikrodosierungsreise liebe, ist, dass sich jede von der anderen unterscheidet.

Was ist eine Mikrodosis?

Bevor ich weiter gehe, möchte ich kurz auf eine andere häufig gestellte Frage eingehen: „Was ist eine Mikrodosis?“. Im Wesentlichen ist eine Mikrodosis eine Mikromenge einer psychedelischen Substanz. Diese Menge ist so gering, dass sie keine psychoaktiven Wirkungen hat, was bedeutet, dass du von der Einnahme einer Mikrodosis nicht high werden kann, anders als wenn du eine größere Dosis derselben Substanz einnehmt.

Das Motiv dieser Praxis ist oft, Dinge wie Gehirnfunktion, Kreativität, Stimmung, Produktivität und vieles mehr zu steigern! Aber wie fühlt es sich eigentlich an? Gehen wir das jetzt durch.

Mikrodosierung von Pilzen vs. Lysergamide

Bevor ich erkläre, wie sich eine Mikrodosierung anfühlt, beachte bitte, dass dies auf meinen eigenen Erfahrungen mit der Mikrodosierung basiert sind und von Person zu Person unterschiedlich sein kann. Dies spiegelt nicht das gesamte Spektrum der Mikrodosierung wieder. Dieser Artikel ist mit einem persönlichen Ansatz geschrieben.

Die beiden Psychedelika, die für die Mikrodosierung verwendet werden, sind typischerweise Psilocybin und LSD oder andere ähnliche Lysergamide, in die LSD fällt. Ich habe viel Erfahrung sowohl mit Psilocybin als auch mit Lysergamiden. Obwohl sie ähnlich sind, unterscheiden sie sich geringfügig. Ich finde jedoch, dass sie sich genug unterscheiden, um zu erklären, wie sie sich beide getrennt fühlen. Obwohl beide die gleichen Vorteile bieten, fühlen sie sich etwas anders an.

mushroom in hand

Wie fühlt sich Mikrodosierung an?

Ich habe sehr wenig Erfahrung mit der Mikrodosierung von Magische Pilze, aber ich habe öfter mit Magic Trüffeln mikrodosiert, als ich zählen kann! Ich denke, dass diese die gleichen Wirkungen haben, da der Wirkstoff in beiden natürlich vorkommenden Pilzen Psilocybin ist. Ich habe auch viel Erfahrung mit Lysergamiden. Abgesehen davon kann ich sagen, dass ich glaube, dass die Effekte sehr ähnlich sind, mit nur wenigen Unterschieden. Ich werde darauf eingehen, wie sich eine allgemeine Dosis für mich anfühlt, und dann am Ende die Unterschiede hervorheben. Hier ist meine Meinung dazu.

Wenn ich neben meiner Mikrodosis esse (wie vorgeschlagen), habe ich bemerkt, dass es viel länger dauert, bis es eintritt. Wenn ich meine Dosis auf nüchternen Magen nehme, kann ich damit rechnen, dass ich innerhalb von 35-45 Minuten etwas spüre. Obwohl die Menge so gering ist und keine psychoaktiven Wirkungen bietet, gibt es einige Unterschiede, die es wert sind, erwähnt zu werden. Dies kann auch ändern, wie stark sich meine Dosis an diesem Tag anfühlt. Wie du vielleicht erraten hast, kann es sich nach einer Dosis auf nüchternen Magen viel stärker anfühlen, als wenn ich nach dem Essen dosieren würde.

Visualisierungen

Ich finde, dass meine Umgebung lebendiger und scharfer erscheint! Farben erscheinen etwas satter und Texturen werden klarer. Ich bin ein großer Naturliebhaber und ich glaube, dass es einen spürbaren Unterschied gibt, wenn ich nach der Einnahme einer Mikrodosis im Wald spazieren gehe. Ich nehme an, der beste Weg, dies zu erklären, ist, dass meiner Sehvermögen lebendiger wird und alles verbessert aussieht, aber nicht auf trippige oder beunruhigende Weise!

vibrant colors

Fokus

Die Einnahme einer Dosis wird ohne Zweifel deine allgemeine Konzentration steigern. Ich bin eine Person, die unter starkem Gehirnnebel leidet. Wie viele Menschen hasse ich den Morgen auch sehr … Während ich es immer noch genauso schwierig finde, morgens aufzustehen, verläuft der Rest meines Morgens viel ruhiger, wenn ich eine Dosis nehme. Mein Gehirnnebel löst sich auf, sobald ich spüre, wie meine Dosis in mein System eindringt, und hilft mir, besser in den Tag zu starten, in dem ich fokussierter, konzentrierter und produktiver sein kann! Ich habe das Gefühl, dass meine Dosen mein Gehirn wirklich auf ausgewogene Weise aufwecken!

Auswahlmöglichkeiten

So seltsam es auch klingen mag, durch die Einnahme einer Mikrodosis fühle ich mich eher geneigt, bessere Entscheidungen für mich selbst zu treffen. Zum Beispiel neige ich dazu, einen Salat statt einen Burger zu wollen. Dies ist nur ein einfaches Beispiel, aber ich finde, dass dieser Aspekt der Einnahme einer Mikrodosis in vielen täglichen Entscheidungen zu finden ist. Es hilft mir nicht nur dabei, bessere Entscheidungen für mich selbst zu treffen, sondern es hilft mir auch, bessere Entscheidungen am Arbeitsplatz zu treffen. Die Mikrodosierung kann die kognitive Funktion unterstützen, die für kritisches Denken und Problemlösung verantwortlich ist. Das ist großartig für meine Arbeit und mein Privatleben!

Geisteszustand

Ich bemerke auch eine Veränderung in meinem Geisteszustand. Obwohl es subtil ist, ist es spürbar. Als ich einmal meine Familie in Toronto besuchte, rief mich mein Vater an und sagte, sein Truck habe Probleme und ich müsse kommen und ihn von einem mehrere Stunden entfernten Ort abholen. Für zusätzliche Einblicke war es auch mitten in einem Schneesturm! Normalerweise stresste es mich, dass ich meine ganze Arbeit fallen lassen und in einem Sturm fahren musste, um meinen Vater abzuholen. Allerdings musste ich nicht einmal darauf achten, wie ich es normalerweise tun würde. Stattdessen dachte ich automatisch: „Das ist unbequem, aber nicht das Schlimmste auf der Welt. Wenigstens meinem Vater geht es gut. Meine Arbeit muss warten.“ Auch wenn dies nicht immer der Fall ist und eine Dosis dich nicht vor all deinem Stress bewahrt, kann sie dich helfen, in hilfreichen Momenten logischer zu denken und deine Einstellung zu Unannehmlichkeiten und unerwarteten Wendungen zu ändern.

breathing

Stimmung

Obwohl mir die Mikrodosierung in unglaublich vielen Bereichen geholfen hat, glaube ich, dass dies der wirkungsvollste Aspekt dieser Praxis ist. Wenn ich eine Dosis habe, habe ich das Gefühl, dass meine Emotionen gleichzeitig tiefer und kontrollierbarer sind. Ich weiß, das klingt sehr widersprüchlich, aber ertrage es mit mir! Die Einnahme einer Mikrodosis kann dich helfen, dich auf einer tieferen Ebene auf deine Emotionen einzustellen und dich mit dich selbst in Kontakt zu bringen. Es kann dir jedoch auch helfen, deine Emotionen zu stabilisieren und zu „kontrollieren“. Ich habe das Gefühl, dass der Kontrast zwischen erhöhten Emotionen und erhöhter emotionaler Intelligenz das Schönste ist, was ich aus meinen Mikrodosierungserfahrungen gewonnen habe. Ich glaube, dass dies der Grund für einen der am häufigsten berichteten Vorteile der Mikrodosierung ist; gesteigertes Wohlbefinden.

In Bezug auf den Unterschied zwischen der Verwendung von Psilocybin und Lysergamiden ist der Hauptunterschied, den ich feststelle, die Stimulation.

Wenn ich 1PD (Lysergamid) nehme, spüre ich, dass mein Gehirn stärker stimuliert wird. Das bedeutet, dass ich mich normalerweise an meine 1PD-Tablets wende, wenn ich viele enge Fristen zu erledigen habe oder etwas lernen muss. Während mir das Dosieren von magischen Trüffeln auch dabei hilft, finde ich 1PD in diesem Bereich etwas hilfreicher.

Im Gegenteil, ich bin ein Vollzeit-Kreativer/Schöpfer, was bedeutet, dass ich mich auf mein kreatives Denken verlasse. Während 1PD dies ebenfalls verbessert, finde ich MicroMush (magische Trüffel) effektiver.

Davon abgesehen kann ich 1PD für Studenten und Geschäftsleute empfehlen, während ich auch MicroMush zur Förderung der Kreativität vorschlagen kann. Im Wesentlichen bieten beide die gleichen Vorteile, jedoch auf unterschiedlichen Ebenen. Allerdings werden beide den Trick tun! Dies ist nur ein Rat, den ich denen geben kann, die deine Dosierung optimieren möchten.

Fazit

Insgesamt habe ich das Gefühl, dass eine Dosis dich wirklich einen zusätzlichen Sprung in deinen Schritt gibt. Eine Mikrodosis fühlt sich an, als würde man dich eine Linse geben, die dich hilft, die Welt klarer zu sehen. Jede Reise ist so besonders und einzigartig, was es umso spannender macht, sie zu erkunden. Wenn du dein Leben verbessern und deiner volles Potenzial ausschöpfen möchtet rate ich dich dringend an die Mikrodosierung auszuprobieren und noch heute deiner selbst zu entdecken!

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on reddit
Reddit

More interesting articles to read

Magic Mushroom

Magische Trüffel vs magische Pilze

Was sind Trüffel? Magische Trüffel sind eine Art von Psilocybin-Pilzen. Technisch gesehen gehören sie jedoch nicht zur gleichen Kategorie wie “Pilze”. Trüffel sind im Wesentlichen

Mikrodosierung LSD

Mikrodosierung LSD – Wie funktioniert es genau?

Laut einigen Mitgliedern der Mikrodosierungsgemeinschaft kann die Einnahme kleiner Säuredosen Ihr sportlicher, kreativer, konzentrierter und aufmerksamer machen. Stell dich vor, dass das Hippie-Versprechen der 60er

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.