Die 3 bisher wichtigsten Studien zur Mikrodosierung

 


 

Was sind die 3 wichtigsten Studien zur Mikrodosierung bisher? Kommt darauf an, was man unter wichtig versteht.

Viele Studien zur Mikrodosierung sind in ihrem Umfang begrenzt. Sie können beobachtend oder epidemiologisch sein. Dies bedeutet, dass sie uns einen Einblick in die Mikrodosierung geben können, aber Ursache und Wirkung nicht feststellen können.

Kann die Mikrodosierung deine Stimmung und deinen Fokus verbessern? Wird es deine Produktivität steigern? Oder ist das alles ein großer Placebo-Effekt?

Glücklicherweise sind unsere 3 wichtigsten Studien zur Mikrodosierung bisher alle doppelblind und Placebo kontrolliert. Dies bedeutet, dass weder die Teilnehmer noch die Forscher wissen, wer eine aktive Dosis und wer ein Placebo erhält.

Lassen wir uns also die Wissenschaft nutzen, um zu sehen, ob die Mikrodosierung ihrem Hype gerecht wird.

 

Was ist Mikrodosierung?

Mikrodosierung ist die Einnahme einer subpharmakologischen Dosis einer Substanz, oft ein Psychedelikum wie Psilocybinpilze oder Lysergamide.

Jeder weiß, wenn du eine kräftige Dosis dieser Substanzen einnehmt, dass du dann einen „psychedelischen Trip“ erlebt, der deine Sinne transformiert.

Eine ausreichend große Menge und du erlebt ein Phänomen namens „Ego-Tod”.

Aber Mikrodosierung? Fühlst du überhaupt etwas?

Anekdotische Berichte erzählen uns viel. Sie sind vielleicht nicht „wissenschaftlich”, aber sie sind Indikatoren dafür, dass die Mikrodosierung über den bloßen Placebo-Effekt hinausgehen kann.

Tausende haben von besserem Fokus, erhöhter Produktivität und mehr Kreativität berichtet. Andere haben das Gefühl, dass ihre Stimmungen stabiler sind und ein allgemeines Wohlbefinden vermitteln.

Einige berichten sogar von höheren kognitiven Funktionen wie Gedächtnis und Lernen.

Egal, ob du ein Student oder Akademiker, ein Geschäftsmann oder jemand bist, der bei der Arbeit kreativ sein muss, Mikrodosierung kann für dich funktionieren!

 


 

 


 

Die bisher drittwichtigste Studie zur Mikrodosierung

Von den bisher 3 wichtigsten Studien zur Mikrodosierung ist dies unsere drittwichtigste.

Diese Forschung, die in der Zeitschrift Addiction Biology veröffentlicht wurde, fand keine schlüssigen Beweise dafür, dass die Mikrodosierung beim Fokus oder Gedächtnis half. Dennoch zeigten sie, dass es mehr als ein Placebo war.

Die Teilnehmer mit Mikrodosierung hatten weniger ängstliche Emotionen, verringerten das Gefühl der Isolation und waren weniger anfällig für Flucht- oder Kampfreaktionen.

Die Teilnehmer berichteten, dass sie sich bei höheren Mikrodosen enthusiastischer fühlten. Als hätten sie mehr Kraft.

Die Forscher verabreichten 56 gesunden Erwachsenen im Alter von 18 bis 35 Jahren zwei Wochen lang niedrige Dosen von LSD. Keiner erlebte Psychedelika oder Mikrodosierung und wusste nicht, was ihn erwarten würde.

„Wir können nicht unbedingt sagen, dass Mikrodosierung nicht funktioniert”, sagte der leitende Forscher in einer Pressemitteilung. „Alles, was wir sagen können, ist, dass wir unter diesen kontrollierten Umständen, mit dieser Art von Teilnehmer, diesen Dosen und diesen Intervallen keinen robusten Effekt gesehen haben.”

Das bedeutet, dass sie Veränderungen sahen, aber nicht lebensverändernd. Es gibt keine objektiven, schlüssigen Beweise dafür, dass die Mikrodosierung dich konzentrierter, produktiver oder glücklicher macht.

Aber die Forscher gaben zu, dass sie nur zwei Wochen lang gesunde Menschen betrachteten. Sie wissen nicht, was die Ergebnisse gewesen wären, wenn sie länger gegangen wären. Oder wenn sie ihre Nachforschungen über Menschen angestellt hatten, die an Angstzuständen oder Prokrastination litten.

 

Die bisher zweitwichtigste Studie zur Mikrodosierung

Von den bisher 3 wichtigsten Studien zur Mikrodosierung ist dies unsere zweitwichtigste. Und es ist nicht das, was du vielleicht denkt.

Dieser Artikel konzentriert sich auf Placebo kontrollierte Studien, um sicherzustellen, dass wir nicht nur unsere Voreingenommenheit bestätigen. Wenn also das Placebo kontrollierte Forschung keine Beweise für die Mikrodosierung findet, werden wir Ihnen davon erzählen.

Was sagt also die neueste Forschung zur Mikrodosierung? Hat eine doppelblinde, Placebo kontrollierte Studie über Psilocybin-Pilze die Mikrodosierung entlarvt?

Die Forscher sagten, dass eine Laborumgebung „die Motivation von Personen, die an Mikrodosierungsprotokollen beteiligt sind oder dies planen, nicht erfassen könnte, wodurch die Wahrscheinlichkeit positiver Auswirkungen auf Kreativität und kognitive Funktion unterschätzt wird”.

Das gibt es also.

Auch „Die berichteten akuten Wirkungen waren signifikant intensiver für die aktive Dosis im Vergleich zum Placebo”, aber nur, wenn die Teilnehmer erkannten, dass sie in der Mikrodosierungsgruppe waren. Dies bedeutet wahrscheinlich, dass sie selbst bei 0,5 Gramm getrockneten Pilzen immer noch einige der pharmakologischen Wirkungen spürten, wie mild sie auch sein mochten.

Aber Kritiker konzentrieren sich darauf, wo die Forscher schrieben: „Wir kommen zu dem Schluss, dass die Erwartung zumindest einigen der anekdotischen Vorteile zugrunde liegt, die der Mikrodosierung mit Psilocybin-Pilzen zugeschrieben werden.”

Übersetzung: Es ist alles ein Placebo.

Aber warte, das ist nicht das, was sie gesagt haben. Die Autoren schrieben, dass zumindest einige der Vorteile der Mikrodosierung zugeschrieben werden. Was können sie also dem Placebo-Effekt zuschreiben und was nicht?

Forscher fanden Gehirnveränderungen. Aber sie konnten bestimmte Verhaltensweisen nicht mit dem in Verbindung bringen, was ihre Messungen ihnen sagten. Sie fanden eine reduzierte EEG-Leistung im Theta-Band mit erhaltenen Lempel-Ziv-Breitbandsignalkomplexitätsstufen.

Mit anderen Worten, veränderte EEG-Rhythmen. Das ist eine wissenschaftliche Art, etwas mehr als ein Placebo zu sagen. Etwas geschah im Gehirn. Aber für die Autoren dieser wichtigen Studie über Mikrodosierung war es unklar.

 


 

 


 

Die bisher erste und wichtigste Studie zur Mikrodosierung

Von den bisher 3 wichtigsten Studien zur Mikrodosierung ist dies unsere wichtigste.

In Zusammenarbeit mit dem Maastricht-Programm führte die in Großbritannien ansässige Beckley Foundation die erste wichtige Studie zur Mikrodosierung durch, indem sie sie in einem Labor untersuchte.

Gesunde Freiwillige erhielten Einzeldosen von 5, 10 und 20 Mikrogramm LSD oder ein Placebo. Die Forscher nahmen stündlich Blutproben und stellten Veränderungen mit einem ELISA-Test fest.

Sie haben zuvor Veränderungen im vom Gehirn abgeleiteten neurotropen Faktor gemessen. Der BDNF ist ein Markenzeichen für neurodegenerative und neuropsychiatrische Erkrankungen.

Forscher glauben, dass eine Fehlfunktion von BDNF verschiedene Störungen verursachen kann, von Depressionen über Diabetes bis hin zur Alzheimer-Krankheit.

Diese wichtige Studie zur Mikrodosierung fand auch schmerzstillende Eigenschaften, was die Tatsache, dass die Mikrodosierung kein Placebo ist, weiter zementiert.

 

Zukunftsstudien in der Mikrodosierung

Hilft die Mikrodosierung also bei x, y oder z? Kann es deinem Fokus helfen oder deine Kreativität anregen? Kann es dich helfen, ein Unternehmen zu gründen oder die Angst vor einer Vortragsveranstaltung zu reduzieren?

In den 3 bisher wichtigsten Studien zur Mikrodosierung sahen wir, wie ein Forscher über das Mikrodosierungsprotokoll sprach, das möglicherweise unerlässlich ist, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Eine Laborumgebung kann uns nur so viel sagen. Aber es sagt uns etwas. Was auch immer im Gehirn passiert, ist sicherlich kein Placebo-Effekt.

Um ein Beispiel zu nennen: Etwas passiert im Gehirn, das den Menschen das Gefühl gibt, dass sie mehr Kraft haben. Wenn du dich enthusiastischer fühlst, fühlst du dich dann nicht gezwungen zu handeln? Es ist schwer, herumzusitzen, wenn du dich motiviert fühlst.

Wir könnten sagen, dass Mikrodosierungsprotokolle die Grundlage für positive Gehirnveränderungen bilden. Und sobald wir diese Gehirnveränderungen denken und fühlen, können wir unser subjektives Verhalten ändern.

Wie steht es mit dir? Hat Ihr Mikrodosierprotokoll Ihr Leben zum Besseren verändert? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

 


 

Check out our shop full of microdosing goodies!

 


 

Share:

Facebook
Twitter
Pinterest
Reddit

More interesting articles to read

Genies, die Psychedelika verwenden

Kluge Menschen lieben Drogen … Es ist buchstäblich Wissenschaft! Nach über 40 Jahren Forschung stellte ein Team britischer Wissenschaftler überrascht fest, dass Menschen mit höherem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert