Mikrodosierungspläne: Den perfekten Zeitplan für dich Finden

Bei der Mikrodosierung wird eine Mikromenge einer psychedelischen Substanz konsumiert, um das eigene Leben auf verschiedene Weise zu verbessern. Einige der Vorteile der Mikrodosierung umfassen, aber sind nicht beschränkt auf: erhöhte Kreativität, kognitive Funktion, Wohlbefinden und verbesserte Leistung.

Diese Vorteile klingen ziemlich gut, oder? Aber ist das wirklich so offensichtlich? Kannst du einfach diese kleinen Dosen nehmen und all das zurückbekommen? Wie die meisten Dinge ist diese Verwendung nicht schwarz und weiß, was bedeutet, dass es ein wenig schwierig ist, es richtig zu machen.

In diesem Artikel werfen wir einen Blick darauf, wie du den perfekten Mikrodosierungsplan für dich, deinen Lebensstil und deine Bedürfnisse finden kann.

Wenn wir das Wort „Zeitplan“ hören, stellen wir uns oft einen Kalender mit sorgfältig mit Bleistift geschriebenen Terminen vor, die einem Muster folgen. Während viele Mikrodosierer einem strengen Zeitplan folgen, tun viele dies nicht. Beginnen wir mit dem typischen Schema, das am häufigsten verwendet wird, bevor wir die anderen alternativen „Schemata“ durchgehen.

Denke bitte nur daran, dass diese Praxis jedem Einzelnen sehr unterschiedlich zugutekommt und ein großer Teil der Mikrodosierungsreise mit Optimierung zu tun hat.

Typisches Protokoll für einen Mikrodosierungsplan

Der empfohlene Standardplan ist ein Tag an, zwei Tage frei. Es sieht aus wie das:

Tag 1: Dosierungstag

Tag 2: Ruhetag

Tag 3: Ruhetag – Zurück zu den Grundlagen

Wiederholen!

Dieser Zeitplan eignet sich hervorragend für diejenigen, die nach einer allgemeineren und umfassenderen Wirkung ihrer Reise suchen. Hier sind einige Beispiele dafür, wer von diesem Programm profitieren könnte.

  • Mikrodosierer, die Symptome von Angst und/oder Stress minimieren möchten.
  • Mikrodosierer, die ihre Gehirnfunktion verbessern möchten.
  • Mikrodosierer, die den allgemeinen Gehirnnebel auflösen und/oder den Fokus erhöhen möchten.

Wenn du jemand bist, der mit dem oben genannten Zeitplan experimentiert, weiß dann dass es normal ist, sich eine Auszeit zu nehmen. Du kannst immer noch viele positive Ergebnisse erzielen, selbst wenn du dieses Protokoll locker befolgt. In einigen Fällen kann die Mikrodosierung einen lang anhaltenden positiven Effekt haben.

In der Tat kann es ermutigt werden, eine Pause einzulegen und zu sehen, wie du dich fühlt. Ein Großteil der Mikrodosierungsreise dreht sich um Experimente. Wenn es darum geht, deine Dosen zu optimieren, ist es wichtig, herumzuspielen und verschiedene Dinge auszuprobieren, um zu sehen, was für dich am besten funktioniert.

Alternative Wege zur Mikrodosierung ohne Zeitplan

Nehmen wir an, du haltest dich nicht wirklich gerne an einen Zeitplan oder er passt nicht zu deinem aktuellen Lebensstil. Das ist auch völlig in Ordnung!

Das Besondere an dieser Verwendung ist, dass damit keine All-in-One-Aspekte verbunden sind. Schauen wir uns ein paar konkrete Beispiele an und warum ein fester Zeitplan nicht immer am besten funktioniert.

Angenommen, du bist kreativ und Maler von Beruf. Du verwendest Mikrodosierung um deine Kreativität zu steigern, ein voller Zeitplan ist möglicherweise nicht das, was du braucht.

Wenn du eine Woche arbeitet und eine Woche frei hast und nur jede zweite Woche male, müsst du dich möglicherweise nur jede zweite Woche dosieren, wenn du an diesen Gemälden arbeitet. Oder du kann 1 Woche pro Monat malen, was bedeutet, dass du während dieser Zeit nur in dieser Periode mikrodosieren müsst!

Ein weiteres Beispiel: Ein Student, der die Mikrodosierung als Lernhilfe verwendet, findet die Mikrodosierung möglicherweise nur während des Lernens für die Prüfungswoche erforderlich.

Um den richtigen Rhythmus zu finden, ist es wichtig zu beurteilen, warum du mikrodosiert und was du dich davon erhofft.

DENKE DARAN: Dein Zeitplan oder Mikrodosierfluss kann sich ständig ändern. Das einzige, was du strikt befolgen müsst, ist, wie oft du mikrodosiert. Acht bitte darauf, dass du nicht mehrere Tage hintereinander dosiert. Dies liegt daran, dass wir uns der langfristigen Wirkung dieser Praxis nicht ganz sicher sind und glauben, dass es ein sicheres Mittel ist, um deinem Gehirn und Körper 2 Tage Zeit zu geben, um vor deinem nächsten Dosis Tag zum Ausgangswert zurückzukehren. Außerdem kann unser Körper eine Toleranz gegenüber Psychedelika aufbauen. Wenn du zwischen den Dosen ein paar Tage wartet, stellst du sicher, dass du das Beste aus jeder Dosis herausholt!

Die Zeit vergeht und die Dinge ändern sich

Als ich mit der Mikrodosierung anfing, tat ich dies, um meine damals angeschlagene psychische Gesundheit zu verbessern.

Ich habe 1,5 Jahre lang neben anderen positiven Veränderungen, die ich in meinem Leben vorgenommen habe, mikrodosiert.

Als ich die 1,5-Jahres-Marke erreichte, wurde mir klar, dass ich viele Werkzeuge entwickelt hatte, um selbst mit meiner psychischen Gesundheit umzugehen, und nahm Mikrodosen nur, wenn ich arbeitsintensiv war oder eine kreative Dürre erlebte.

Allerdings ist es sehr wichtig, im Auge zu behalten, wo du steht, wo du sein möchtest, und alle Anpassungen, die deinen Motivationen entsprechen.

Es ist auch gut, dich daran zu erinnern, dass die Mikrodosierung ein Werkzeug ist, keine Lösung. Es wird nicht alle deine Probleme auf magische Weise für dich lösen.

Durch meine eigene Erfahrung und die Reisen, die ich mit anderen Kunden unternommen habe, habe ich gelernt, dass ein kollektiver Ansatz am besten ist und dich bemerkenswerte Ergebnisse bringen wird.

Fazit

Die Art und Weise, wie sich unsere Dosen auf uns auswirken, hängt von einer langen Liste von Faktoren ab. Von deinem Geisteszustand, wie viel du an diesem Tag gegessen hasst, zu deiner Dosierung, zu deiner Umgebung usw.

Unser Geist und Körper sind unendlich einzigartig, komplex und haben keine andere Wahl, als sich an jede Umgebung und Situation anzupassen. Deshalb verwende ich gerne den Begriff „Microdosing Journey“, weil es eigentlich eine Reise ist, um es gelinde auszudrücken.

Habe keine Angst, mit allem zu spielen und mit dem Strom zu gehen. Wir durchlaufen unzählige Zyklen und Phasen in unserem Leben, also erwarte, dass sich deiner Mikrodosierung und Mikrodosierungsplan ändert, wenn du als Person wachst und in jeden Lebenszyklus eintretet.

Wie immer viel Spaß beim Dosieren!

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on reddit
Reddit

More interesting articles to read

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.